Breitenbach-SM

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Umgebung
Breitenbacher Karte

Gemarkung Breitenbach

Gemarkung:          davon 400 ha Waldfläche

78 ha Güterwald
65 ha Erbmassenwald
65 ha Bauernwald Näherstille
66 ha Bauernwald Breitenbach
126 ha Reinhardroth
60 ha Dr.Erfa

Summe 460 ha

Strassen:

Hauptstrasse:
Seit 2013 in Christester Straße umbenannt, da Wernshausen zu Schmalkalden eingemeindet wurde und die Hauptstraße behalten durfte. Der durch Breitenbach führende Bereich der alten Landstrasse zwischen dem Stiller Grund und dem Schwarzatal hieß früher Dorfstrasse. Deren Bebauung lässt erkennen, das Breitenbach als reines Straßendorf entstand an dem auf der Ostseite der Hauptstrasse gelegenen Dorfplatz steht das von 1884 stammende typische Dorfbackhaus

Mass
der Wiesengrund zwischen Hauptstrasse, Springstiller Str. und Hirtenberg hieß im Volksmund Mass

Am Hirtenberg

nach der Breitenbacher Mutterrolle von 1876 galt diese Bezeichnung für größere Wiesenflächen am Hang des Hirtenberges wohl bereits im 18.Jahrh. Dehnte sich von der Hauptstraße ausgehend in diese Richtung die Ortbebauung aus und es entstand der Dorfplatz der Fahrweg endet an der Kreuzung mit der Springstiller Straße

Oberer Hof:
die kurze Straße, sie zweigt im Ortskern von der Hauptstraße in nordwestl. Richtung ab, geht alsbald in einen alten Fahrweg über, der von Breitenbach über die Höhen nach Mittelstille in den Talgrund Haselbach führt der Name der 1995 gewidmeten Straße ist mit einem ursprünglich einzelnen, höher gelegenen Hof zu erklären heute sind dort auch mehrere Einfamilienhäuser entstanden

Springstiller Straße:
die Springstiller Straße war über Jahrhunderte der Fahrweg, der Breitenbach mit der Nachbargemeinde Springstille verband, erst mit der zunehmenden Bebauung in den Jahren 1995/96 erfolgte ein teilweiser Straßenausbau

Stellacker, Mühlweg, Straße am Dreschplatz, Breitemicher Weg, Rötle, Hintere Gasse, Muttertal, Zum Berg, Hirtenberg

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü